Donnerstag, 30. Oktober 2014

Pergamentpapier selbst gemacht

Meinereiner wollte ja am vergangenen WE unbedingt etwas mit Pergamentpapier basteln. Und was hat einer natürlich nicht im Haus? Richtig! Pergamentpapier. Hmmpf ... und da an einem Samstagabend, wo ganz sicher weit und breit nichts aufzutreiben sein wird.

Da war ja nun guter Rat teuer ... denn wenn sich meinereiner was in den Kopf gesetzt hat, dann will meinereiner das auch tun ... *g* .. meistens jedenfalls.Not macht erfinderisch heißt es ja so schön. Und so wurde meineiner erfinderisch.

Da ich mir schon seit geraumer Zeit meine Wachspapier selber mache um schwer gängige Handstanzer wieder flott zu bekommen, machte ich mit flott welches, denn ich hatte eine Idee. Also funktionierte ich mal wieder eine alte Pfanne um, löste darin Kerzenwachs auf, tauchte einfaches Kopierpapier ein und ließ das Wachs kurz trocknen.

Anschließend klemmte ich es zwischen zwei Lagen Küchentücher und das ganze dann in Backpapier. Stellte das Bügeleisen auf eine recht heiße Stufe und bügelte so das Wachs wieder runter. Und siehe da .. fertig war mein Pergamentpapier.

Flink noch ausprobiert ob es sich beim Prägen und Bearbeiten mit dem Prickelstift ebenso verhält wie gekauftes Pergamentpapier. Schau einer an ... ja, die Effekte waren dieselben... :)

Aber schaut selber ... hier die Ergebnisse meines Experimentes.





Das braune Papier ist von mir mit Kaffee eingefärbtes Kopierpapier ... meinereiner probiert ja gerne mal was aus ... :)

Ich werfe übrigens die ja nun ordentlich mi Wachs voll gesogenen Küchentücher nicht weg, sondern hebe sie auf. Lege bei Bedarf an selbstgemachtem Pergamentpapier einfach trockenes (also nicht vorher in Wachs getauchtes) Kopierpapier zwischen die beiden Lagen Küchentücher. Es ist noch genug Wachs in den Küchentücher das man damit noch einige Stücke Papier zu selbstgemachtem Pergamentpapier machen kann.

Und ein kleiner Nebeneffekt bei bunt bedrucktem Kopierpapier ist es, das die Farben etwas leuchtender rüberkommen.